Köln Hohe Straße, maach et jot!

1860
MAXMO Apotheke Köln Hohe Straße schließt aus baurechtlichen Gründen
MAXMO Apotheke Köln Hohe Straße schließt aus baurechtlichen Gründen

Zum heutigen Tage habe ich den Mietvertrag meiner MAXMO Apotheke Köln Hohe Straße fristlos gekündigt und die sofortige Schließung veranlasst. Nicht weil ich das möchte, nicht weil es wirtschaftlich so sein müsste. Nein, meine Apotheke im Herzen der Kölner Innenstadt schließt, weil die Räumlichkeiten nicht dem Anspruch einer Apotheke gerecht werden, die die Gesundheit ihrer Kunden, aber auch die Gesundheit ihrer Mitarbeiter vor Ort als oberste Priorität betrachtet.

Köln Hohe Straße, maach et jot! Die MAXMO Apotheke Köln Hohe Straße schließt aus baurechtlichen Gründen Ihre Pforten Klick um zu Tweeten

Im feuchten Keller des Gebäudes schimmelt es und inzwischen droht die Feuchtigkeit sich bereits im Verkaufsraum im Erdgeschoss auszubreiten. Hinzu kommt noch, dass der Brandschutz des Gebäudes nicht den rechtlichen Vorgaben entspricht. Diese baulichen Mängel bedürfen zwingend einer umfangreichen Sanierungsmaßnahme, über die ich mit der Vermieterin keine Einigkeit erzielen konnte.
Das bedeutet für mich leider, dass es nur eine mögliche Konsequenz gibt und ich diesen Standort schweren Herzens aufgeben muss.

Die Eröffnung der MAXMO Apotheke Köln Hohe Straße ist für mich von Anfang an ein Herzensprojekt gewesen. Mit dem Ziel eine hochmoderne Apotheke im Sinne eines Flagship-Stores im Zentrum der Kölner Innenstadt zu realisieren, habe ich mich seit Anfang 2013 beschäftigt. Im Oktober 2014 war es dann endlich soweit und meine Apotheke konnte ihre Türen für die ersten Kunden öffnen. Die MAXMO Apotheke Köln Hohe Straße ist eine Vorzeige-Apotheke. Sie ist eine der ersten Apotheken in Deutschland mit einer kompletten Sichtwahl aus digitalen Touchscreenmonitoren mit deren Hilfe virtuelle Regale kreiert und an das vollautomatische Warenlager angebunden werden konnten. Meine Apotheke nimmt eine Vorreiterrolle in der Digitalisierung der Apotheken ein und wird regelmäßig von Kollegen aber auch von Interessierten aus anderen Branchen, und das weit über die Grenzen Deutschlands hinaus, besichtigt.
Aber auch bei unseren Kunden und den vielen Touristen auf der Kölner Hohe Straße ist meine Apotheke äußerst beliebt, da sie ein High-Tech-Ambiente mit einem sehr warmherzigen Service zu verbinden weiß und der Besucher ein neues Erlebnis in einer Apotheke kennenlernt.

Die Gesundheit aller Beteiligten geht vor. MAXMO Apotheke Köln Hohe Straße schließt Ihre Pforten. Klick um zu Tweeten
Doch die Gesundheit aller Beteiligten geht vor. Leider musste ich gestern 14 Mitarbeitern mitteilen, dass Ihr Arbeitsplatz mit sofortiger Wirkung geschlossen wird. Die Reaktionen in meinem Team sind nur allzu verständlich. Ein kleiner Trost mag die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt in den Apotheken sein, denn die deutschen Apotheken leiden schon seit Jahren unter einem erheblichen Mangel an Arbeitskräften, so dass ich guter Hoffnung bin, dass alle Mitarbeiter kurzfristig eine neue Anstellung finden werden.
Ich persönlich muss in den nächsten Tagen auch den Hauptsitz meines Unternehmens räumen, der aktuell in der 2. Etage der Apotheke auf der Kölner Hohe Straße angesiedelt ist. Ich werde mich jetzt erst einmal auf meine MAXMO Apotheken in Düren konzentrieren und den Ausbau meines Online-Business weiter vorantreiben.

Neben all dem Ärger und der Trauer bin ich der Kölner Hohe Straße aber auch sehr dankbar. Ich durfte hier im Herzen von Köln tolle 3 Jahre verleben, ich habe viele gute Kontakte knüpfen und inspirierende Gespräche führen können und ich habe hier selber gute Ideen und Pläne geschmiedet und mit meinem eigenen Gesundheitskanal GerneGesund auf YouTube oder aber mit der Gründung der Nahrungsergänzungsmittellinie äim NUTRI SUPPLY neue unternehmerische Herausforderungen angenommen und erfolgreich im Markt platziert.

Da ich geborener Kölner bin und sich meine Zuneigung in den vergangenen 3 Jahren eher noch verstärkt hat, werde ich meiner Stadt natürlich auch in Zukunft treu bleiben. Aber jetzt heißt es doch erst einmal „Wunden lecken und Krone richten“ und sich den neuen Herausforderungen mit Zuversicht und Freude zu öffnen.