Viele Menschen haben Bedenken bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Das teilweise schlechte Image bestätigt sich auch in einer nicht repräsentativen Umfrage unter 760 Verbrauchern. Sie sollten Angaben machen zu ihrer Reaktion auf eine Werbung für Nahrungsergänzungsmittel.

Das Ergebnis fällt eindeutig aus: 46 Prozent würden das Mittel nicht kaufen, 24 Prozent würden ärztlichen Rat einholen und 14 Prozent würden es ausprobieren, weil es ja nicht schaden könne. Bei einigen Verbrauchern spielt auch die Seriosität der Werbung eine Rolle.

Mehr Informationen zur Umfrage

In der Tat gibt es in der Branche einige Negativ-Beispiele, die den Ruf der Nahrungsergänzungsmittel verschlechtern. Dazu gehört beispielsweise Dr. Hittich, wie der NDR in einem Videobeitrag berichtet.

#Nahrungsergänzungsmittel haben einen teilweise schlechten Ruf – zu Unrecht. Klick um zu Tweeten

Der NDR hat sich näher mit dem Hersteller beschäftigt und zeigt auf, wie Dr. Hittich auf eine unseriöse Weise mit großen Heilversprechen wirbt, unverantwortliche Empfehlungen ausspricht und dem Kunden somit seine Produkte anzudrehen versucht. 

Zum Videobeitrag des NDR

Solche Unternehmen spielen mit dem Vertrauen der Kunden, verunsichern sie und sorgen dafür, dass Nahrungsergänzungsmittel in Verruf geraten. Natürlich sollten Gesundheitsaussagen immer mit dem Arzt oder Apotheker besprochen werden. Denn richtig ausgewählt, kombiniert und dosiert können Nahrungsergänzungsmittel dem Körper in der Tat Gutes tun.