Stellungnahme zum Artikel „Immunstimulanzien: Viel drin, nichts dran“ aus ÖKO-TEST 11/2016

ÖKO-TEST hat 16 Immunstimulanzien getestet. Es wird angeführt, dass es keine überzeugenden Beweise für eine Stärkung der Abwehrkräfte und des Immunsystems durch entsprechende Präparate gäbe und dass ein schwerer Vitamin- und Mineralstoffmangel hierzulande extrem selten vorkäme.

Der Artikel enthält zugegeben einige richtig recherchierte allgemein gültige Tipps. Aber die Schlussfolgerungen in Bezug auf das eigentliche Thema sind leider ziemlich daneben! Denn welche Information bleibt am Ende beim Leser hängen? Die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln ist sinnlos und dient lediglich den Herstellern und Verkäufern.

Wenn Sie meinen Artikel nicht bis zum Ende lesen möchten, stellen Sie sich bitte die Frage, warum die renommierte Harvard University auf Ihrer Homepage klar Stellung bezieht und zur täglichen Versorgung mit einem Multivitamin- und Mineralstoffpräparat rät? Sicherlich nicht, weil diese Wissenschaftler keine überzeugenden Beweise für diese Empfehlung sehen!

Harvard University empfiehlt die tägliche Versorgung mit Multivitaminen #Nahrungsergänzungsmittel Klick um zu Tweeten

Multivitamin- und Mineralstoffpräparate sind meiner Meinung nach nicht dafür gedacht, um kurzfristig eingenommen bei einer Erkältungskrankheit die Symptome zu lindern oder das Immunsystem anzuregen. Wenn sich ein Erkältungsvirus in unserem Körper ausbreiten kann, ist leider die grundlegende Störung schon längst vorhanden. Was bedeutet, dass nicht der Virus das Problem ist, sondern die unzureichende Versorgung mit Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen, die für eine optimale Funktion all unserer Körperfunktionen, wie dem Immunsystem, verantwortlich sind.

Denn woraus besteht unser Immunsystem? Aus Eiweiß! Und Vitamine und Mineralstoffe werden als Bausteine, Aktivatoren und Botenstoffe benötigt. Führen wir unserem Körper regelmäßig ausreichende Mengen an Eiweiß, Vitaminen und Mineralstoffen zu, sind unsere Körperfunktionen so gut aufgestellt, dass Erkältungserreger überhaupt keine Chance haben.

Gerne wird in diesem Zusammenhang angeführt, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung das Wichtigste für unsere Gesundheit sei und die Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln überflüssig mache. Dass dies im Grunde richtig ist, aber im Alltag ein nahezu unlösbares Unterfangen für die meisten Menschen darstellt, habe ich schon häufiger erwähnt.

Lese auch: Schlagzeilen als Stimmungsmache gegen Vitamine

Wissenschaftler sind sich heute weitestgehend einig, dass unser Körper enorme gesundheitliche Defizite erleiden kann bis unser Gehirn realisiert, dass etwas nicht in Ordnung ist. Dies führt dazu, dass viele Menschen mit vielleicht 50% gesundheitlicher Leistungsfähigkeit durch den Alltag gehen und der Meinung sind, dass sie absolut gesund sind. Diese Menschen sind aber deutlich anfälliger für u.a. Erkältungsviren als Menschen, die sich in einem höheren Leistungsniveau Ihrer Gesundheit befinden. Durch eine optimale Versorgung mit den genannten Stoffen erreichen wir es, ein hohes gesundheitliches Niveau zu erreichen.

Es gibt unzählige Feedbacks von Menschen, die durch regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, das Auftreten von Erkältungskrankheiten deutlich reduziert haben, und sollte dennoch ein Virus Oberhand gewinnen, von deutlich abgeschwächten Verläufen berichten. Auf andere Vorteile möchte ich in diesem Zusammenhang nicht weiter eingehen.

Man kann vielen Herstellern von entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln ankreiden, nicht ausreichend zu kommunizieren, dass diese Produkte zur regelmäßigen Versorgung gedacht sind. Packungsgrößen für 7 oder 14 Tage suggerieren dem Käufer leider auch eher eine kurzfristige Anwendung.

Zugute halten muss ich ÖKO-TEST, dass sie den Einsatz von Aromen, Süß-, Farb- und Konservierungsstoffen abstraft, denn diese Stoffe haben meiner Meinung nach nichts in Gesundheitsprodukten zu suchen, v.a. wenn man sie auch ohne diese Stoffe produzieren kann.